Ella und Socke – die Spürnasen in Sachen Schimmelpilze


Nach nun mehr über 25 Jahren Erfahrung im Bereich der Mikrobiologie und deren Messmethoden haben wir uns bereits im Jahr 2012 mit der „Methode“ Schimmelpilz-Spürhunde beschäftigt. Da es leider kein Gerät gibt das vor Ort den Schimmelpilz direkt anzeigt haben wir uns entschlossen dies zu ändern. Damit wurde die Idee geboren Spürhunde einzusetzen.

So ist es gekommen, dass Ella und Socke 2015 in unser Unternehmen eingetreten sind und damit auch in unser persönliches Leben. Die beiden Fellnasen leben in den jeweiligen Familien und lieben die Kombination aus Familie, Spaß und Arbeit.

Nach knapp 1 1/2 Jahren Ausbildung haben beide Teams die Prüfung zum Schimmelpilz-Spürhunde-Team beim Bundesverband Schimmelpilz-Sanierung e.V. (BSS) (in enger Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt-UBA) abgelegt.

Was macht so ein Schimmelpilz-Spürhund eigentlich?

Schimmelpilz-Spürhunde werden eingesetzt wenn Verdachtsmomente  aufgetaucht sind die einen versteckten Schimmelpilzbefall vermuten lassen. Sie können schnell und zerstörungsfrei nicht sichtbaren Schimmelpilzbefall lokalisieren. Ob die kleine Souterrainwohnung im Keller, das neu zu erwerbende Haus oder eine große Lagerhalle. Innerhalb kurzer Zeit können die Räumlichkeiten abgesucht werden. Ella und Socke zeigen direkt wo es lang geht. Ein versteckter, nicht sichtbarer Schimmelpilzbefall hat hier keine Chance unentdeckt zu bleiben!


 

Ist die Arbeit der Spürhunde im Umgang mit Schimmelpilzsporen gefährlich?

Nein, natürlich nicht. Die Gesundheit unserer beiden Spürnasen ist uns sehr, sehr wichtig.
Bei unseren Trainingseinheiten benutzen wir Probenmaterial mit sehr niedrigen Schimmelpilzkonzentrationen, da unsere Spürnasen sehr feine und sensible Nasen haben.
Zum Einsatz kommen die beiden nur dann wenn kein optischer Schimmelpilz vorhanden ist (versteckter Schimmelpilzbefall*).

Da Schimmelpilze in der natürlichen Umgebung vorkommen, sind die Belastungen durch Schimmelpilzsporen beispielsweise im Waldboden um ein millionenfaches größer als im Arbeitseinsatz.

* Was können Anzeichen eines versteckten Schimmelpilzbefalls sein?
Ein modriger Geruch ist oftmals ein Anzeichen für mikrobielles Wachstum, auch körperliche Gesundheitsbeschwerden können wichtige Hinweise liefern.

Typische Symptome sind z.B.:
– Atemwegsbeschwerden
– Hautausschlag/ Rötungen
– Erschöpfungszustand
– Kopfschmerzen

Hier ein paar Referenzen der Spürnasen:

Artikel in der Rhein-Zeitung vom 14.06.2017

ZDF Beitrag, zum Tag des Hundes (zum Video)

WDR Lokalzeit Bonn & Köln (zum Video)

Artikel in der Bad Honnefer Wochenzeitung

Magazin DOGS Artikel Mai 2017

Input your text here! The text element is intended for longform copy that could potentially include multiple paragraphs.